Aluminiumoxid (Al2O3)

Das ausgezeichnete Preis-/Leistungs-Verhältnis von Aluminiumoxidkeramiken (Al2O3) macht es für viele technische Anwendungen zum Werkstoff der Wahl und dem damit am weitesten verbreitete oxidkeramische Werkstoff [KOL18]. Dessen geringe Kosten sind bedingt durch die hohe Verfügbarkeit von Aluminium (dritthäufigstes Element in der Erdkruste) und den kostengünstigen Aufbereitungs- und Sinterverfahren.

Typische chemische Zusammensetzungen

Aluminiumoxid
(Al2O3) 99%

Branchen

Automobilindustrie, Chemische Industrie, Pharmaindustrie & Medizintechnik  Verschleißschutz, Rüstung- & Ballistikindustrie

Aluminiumoxid 
(Al2O3) 99,7%

Branchen

Automobilindustrie, Chemische Industrie, Pharmaindustrie & Medizintechnik  Verschleißschutz, Rüstung- & Ballistikindustrie

Anwendungsbeispiele

Lagerschahlen, elektrisch isolierend, Lampen, beschichtetes Lagergehäuse

Aluminiumoxid/Titanoxid (Al2O3/TiO2) 60/40

Branchen

Textilindustrie

Anwendungsbeispiele

elektrisch ableitend, Fadenführer

Aluminiumoxid/Titanoxid 
(Al2O3/TiO2) 87/13

Branchen

Gießereitechnik

Aluminiumoxid/Titanoxid 
(Al2O3/TiO2) 97/3

Branchen

Verschleißschutz, Textilindustrie

Anwendungsbeispiele

elektrisch ableitend, Fadenführer

Aluminiumoxid/
Magnesiumoxid 
(Al2O3/MgO) 72/28 Spinell

Branchen

Verschleißschutz, Ofenbau

Anwendungsbeispiele

Rohre, Stahlindustrie, Zuschlagsstoff, Sinterhilfsmittel

Aluminiumoxid/
Siliziumoxid 
(Al2O3/SiO2) Mullit 70/30

Branchen

Verschleißschutz

Anwendungsbeispiele

Sinterhilfsmittel, elektrisch isolierend

Aluminiumzirkonat
(Al2O3/ZrO2) 70/30

Branchen

Verschleißschutz, Papier- & Druckindustrie

Anwendungsbeispiele

Maschinenbau, duktiele Bleche, Abstreifbleche